Sissis Leben hat idyllisch in den österreichischen Alpen begonnen. Dort war sie mit ihrer Mutter und anderen Pferden auf eine der vielen schönen Almen. Ein Paradis für Pferde und Freiheit pur. Allerdings kam es zu einem Unfall bei dem sie Verletzungen erlitt. Ihr Lebensweg war damit gezeichnet.

Das Bein

Leider wurde bei Sissi erst später entdeckt, dass ihr rechtes Bein hinten ungewöhnlich dick war und sie auch leicht lahmte. Sie kam im Herbst 2016 nach der Alm zu uns und wir haben uns ihrer angenommen. Sissi wurde geröntgt und in der Tierklinik und von verschiedenen Tierärzten untersucht. Die Verletzung im Bein war schon älter und athrotische Veränderungen am Knochen waren auch zu sehen. Keine Fremdkörper oder andere Veränderungen waren zu sehen. Beugeproben funktionieren allerdings einwandfrei. Nach einer Zeit der Schonung und medikamentöser Behandlung wurde das Bein wirklich dünner. Leider wird es aber immer wieder zwischendrin dick und es entsteht eine Entzündung. Aktuell kann sich noch keiner wirklich einen Reim darauf machen. Es könnte für immer eine Schwachstelle bleiben oder sich im besten Falle noch verwachsen. Wir bleiben dran und wollen es nun mit einer Blutegeltherapie versuchen. Wir hoffen, dass sich das langfristig positiv auf den Fuß auswirken wird.

Der Rücken

Leider ist der Fuß offensichtlich nicht die einzige Baustelle. Seit einiger Zeit bemerkten wir, dass mit ihrem Bewegungsapparat allgemein etwas nicht stimmen kann. Eine erste Untersuchung ergab etliche Blockaden und Wirbelverschiebungen. Offenbar ist sie auf der Alm wirklich schwer gestürzt. Dazu bildete sich in letzter Zeit immer mehr ein Karpfenrücken, was uns Sorgen bereitet. Da Sissi noch ein Jungpferd ist und logischerweise nicht geritten wird, kann dies von der Schonhaltung kommen. Wir hatten nun eine Osteopathin da, die auch eine leichte Wirbelsäulenverkrümmung festgestellt hat. Das klingt alles nicht wirklich gut aber einen positiven Aspekt gibt es: Sissi ist noch jung und wenn sie jetzt richtig behandelt und trainiert wird, kann sich das durch die Entwicklung noch geben. Deshalb ist es bei ihr umso wichtiger, regelmäßig ostepathische und physiotherapeutische Anwendungen durchzuführen. Wir möchten damit verhindern, dass Sissi durch zunehmendes Gewicht im Wachstum weitere Probleme bekommen wird. Ob sie jemals reitbar sein wird steht in den Sternen. Allerdings steht dies auch nicht im Vordergrund. Sissi soll ein glückliches Pferdeleben haben.

Die Herde- das neue Zuhause

Der ursprüngliche Plan im Herbst war, dass Sissi behandelt wird und dann ein einen guten Platz vermittelt. Damals gingen wir eigentlich alle davon aus, dass der Fuß bald verheilen und auch sonst alles gut wird. Nun ist Sissi schon ein Dreiviertel Jahr bei uns und man kann noch nicht von einer Genesung sprechen. Die wurde von den Stuten in der Herde der Noriker Ranch Allgäu mittlerweile „adoptier“ und fühlt sich sehr wohl. Auch hat sie ein Fohlen als neue beste Freundin. Wir haben uns daher entschlossen, dass sie erstmal bleiben darf. Bis heute haben wir den größten Teil ihrer Behandlungskosten aus privater Tasche bezahlt, da unser Verein einfach noch zu wenig Mitglieder und Rücklagen hat. Daher möchten wir Euch heute um Unterstützung für Sissi bitten: wir haben auf Betterplace ein Projekt für Sissi angelegt, bei dem wir Spenden für ihre Behandlungen sammeln. Aber auch Patenschaften wären eine wirklich tolle Sache. Hier zählen auch kleine Beträge, um viel zu bewirken. Ihr könnt auch gerne vorbei kommen und Sissi mal persönlich kennenlernen. Vielen Dank für Eure Hilfe!